Historie

Historie der Firma Gerkens Haustechnik GmbH & Co. KG

Das traditionsreiche Hamburger Familienunternehmen wurde am 1. März 1928 vom 25-jährigen Wilhelm Gerkens und August Petersen, unter dem Namen „Gerkens & Petersen“ gegründet, schon damals am heutigen Unternehmensstandort in der Gottfried-Keller-Straße 15 im Stadtteil Groß Flottbek. Ein knappes Jahr später legte Wilhelm die Meisterprüfung ab. Auch während des Zweiten Weltkrieges gelang es ihm, den Betrieb zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Genau 20 Jahre später, 1948, trat Sohn Werner in das Unternehmen ein, nachdem er wie bereits sein Vater eine Lehre als Gas- und Wasserinstallateur absolviert hatte. 1954 folgte die Meisterprüfung. Von 1961 bis 1974 firmierte der Betrieb unter dem Namen W. u. W. Gerkens, von 1974 bis 1994 dann unter Werner Gerkens.

Der Familientradition folgend trat auch Uwe Gerkens 1975, nach seiner Lehre, in den väterliche Betrieb ein, der ab 1994 seinen Namen trug. 1979 folgte der Meistertitel als Gas- und Wasserinstallateur, und 1986 als Klempner. Im Jahre 1982 wurde Sohn Arne geboren, 1988 folgte Sohn Malte … und damit die vierte Generation, die für den Fortbestand der Firma sorgte. Die Mitarbeiterzahl wuchs kontinuierlich – auch Uwe Gerkens schaffte die Herausforderung, sein Unternehmen zu erhalten und weiterzuentwickeln, die Ansprüche des Marktes und der Kunden stets aufs Neue zu erkennen und zu erfüllen.

Im März 2009 wurde die Firma Uwe Gerkens zum ersten mal als vom TÜV Hessen zum Profi Im Handwerk zertifiziert und bis heute mehrmals Rezertifiziert.

Seit 2016 führen die Söhne Arne und Malte Gerkens den Familienbetrieb. Nach der Lehre zum Gas- und Wasserinstallateur und dem Meistertitel als Installateur und Heizungsbauer (Arne) sowie zum Anlagenmechaniker SHK und erfolgreicher Weiterbildung zum Klempnermeister (Malte) übernahmen sie schließlich gemeinsam die Leitung des inzwischen unter Gerkens Haustechnik firmierenden Unternehmens. Malte Gerkens schloss überdies noch ein Duales-Management-Studium an der AKADEMIE ZUKUNFT HANDWERK an.

Mit ihrem Know-how und dem steten Willen, sich weiterzubilden und sich zukunftsfähigen Managementmethoden zu öffnen, haben sie ihr Unternehmen fit gemacht für die Zukunft. Moderne Technologien und effiziente Arbeitsabläufe auf der einen sowie eine mitarbeiterorientierte Unternehmensführung auf der anderen Seite und nicht zuletzt viele kundenfreundliche Serviceleistungen, die sich vom Wettbewerb abheben, etwa ein Nach-Feierabend-Service und der Rund-um-die Uhr-Notdienst an 365 Tagen im Jahr, bilden für die Unternehmenszukunft auch nach 90 Jahren weiterhin ein stabiles Fundament.